Mittwoch, 3. Januar 2018

Nun ist es wohl hinüber...

das Alpenveilchen, welches ich vor ca. vier Wochen geschenkt bekommen habe...


...in dieser wunderschönen Farbe!



Obwohl ich mich bemühte seinen Ansprüchen gerecht zu werden,
sieht es heute so aus:




Gelbe Blätter und weiche Blütenstängel; zu viel oder zu wenig Pflege? Ein Tipp aus einem Zimmerpflanzenbuch:
"Frische Kühle und leichte Feuchte
sind das Pflegegeheimnis des
Alpenveilchens."


Leichter gesagt, als getan...
Eine frische Kühle herrscht bei mir nur im Schlafzimmer; im Wohnzimmer wäre es viel zu warm und unter den Fensterbänken strahlt auch noch die Heizungsluft nach oben...
Mit der leichten Feuchte ist das auch so eine Sache; klappt bei mir nie so richtig. Entweder ist es zu nass oder zu trocken - das Ergebnis davon sieht immer gleich aus - gelbe Blätter und herunter hängende Blütenstiele.


Ursprünglich stammt das Alpenveilchen aus bergigen Waldregionen, wo es im lichten Schatten auf Kalkböden, im Geröll oder Laubhumus wächst.
















Da ich Pflanzen nicht sofort wegwerfen mag, habe ich erstmal alle gelben Blätter und die herunter hängenden Blüten entfernt...


...und gebe ihnen noch eine Chance, sich vielleicht zu erholen.




Bis auf zwei Blüten, habe ich alle anderen abgeschnitten
und in eine kleine Vase gesteckt.


Eigentlich bin ich kein Liebhaber von solchen empfindlichen Pflanzen. Auch die Zimmerazalee gehört dazu; sie lässt bei mir in kürzester Zeit alle Blüten und Knospen fallen!
Selber kaufe ich mir diese Beiden schon lange nicht mehr; aber ab und zu kommen sie dann doch als Geschenk daher...
              
Bis bald
grüßt euch 

Christiane







Kommentare:

  1. Hallo Christiane

    Solche Probleme kenne ich auch, genau mit der selben Pflanze oder mit dem Weihnachtsstern.

    Das mit den gelben Blätter, da sagte man mir, zu viel Wasser gegeben.

    Der richtige Platz ist auch immer wichtig.

    Freue mich über deinen ehrlich schönen Post, danke!

    Alles Liebe sendet dir die Bea

    AntwortenLöschen
  2. ...gieß das Wasser mal einfach nur in den Unterteller, liebe Christiane,
    dann wird die Erde nicht zu nass, das könnte bei Alpenveilchen helfen...ich wünsche dir viel Glück dabei, das Veilchen wieder aufzupäppeln...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christiane,
    ich kenne dieses Problem leider auch zu gut! Es ist so schwer, ihnen das richtige Umfeld zu geben, ihc habe auch schon alles versucht, und ach bei mir sind sie nach kurzer Zeit dahin ... macnhmal hab ich Glück und sie treiben wieder aus, aber meist gehen dann die Knospen nicht mehr auf .. so schade ....wenn Du neue Erfahrungen hast, schreibst Du sie doch sicher hier auf? Das wäre wundervoll, denn ich liebe die Alpenveilchen!
    Ich wünsche Dir einen schönen und entspannten Tag, und ncoh ein frohes, glückliches, friedliches und vor allem gesundes Neues Jahr!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Cyclamen is very difficult to water properly. To me happens the same thing. But enjoy the plant as long as it lasts! Happy New Year.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christiane, wie witzig, einen ähnlichen Beitrag habe ich jetzt auch geschrieben - allerdings zum Flowerday. Ich habe gerade drei dieser Pflanzen in Pflege, da meine Nachbarin derzeit in England weilt. Es ist wirklich nicht einfach, die richtige Dosis an Temperatur und auch an Wasser zu finden. Meine Pflanzen sehen noch besser aus, allerdings habe ich sie auch erst seit zwei Wochen ;-). Du kannst sie einziehen lassen (deutlich weniger gießen) und sie so überdauern lassen, bis sie wieder von alleine Blattwerk bilden - dann wieder wohl dosiert gießen ... Noch ein gesundes Jahr 2018 wünscht Marion

    AntwortenLöschen
  6. Die Geduld die du für die Pflanze aufbringst hätte ich nicht. Bei mir fliegt schnell einmal was nicht gedeihen will auf den Kompost. Es ist schon mehr als einmal passiert, dass es dann auf dem Kompost wieder zum blühen begonnen hat.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Hach, ich hatte auch nie Glück mit Alpenveilchen im Zimmer. Als Kind sah ich öfter welche zwischen Doppelfenstern, die gut gediehen, aber wer hat heut noch solche Fenster... Am liebsten schaue ich sie mir daher draußen an, im Herbst am Gardasee habe ich sie immer wieder an den schattigen Berghängen beobachten können. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. Ich versuche es dieses Jahr auch mal wieder mit den Alpenveilchen. Da kann ich dir auch kaum Rat geben. Aber sie fühlen sich im Schlafzimmer des Bergblumengarten noch sehr wohl. Ich gieße aller par Tage von unten in den Untersetzer und schütte nach einer halben Stunde das übriggebliebene Wasser weg. Ähnlich, wie beim Weihnachtsstern. Nur dass der es dann lieber warm mag.
    Die Alpenveilchen lieben es wahrscheinlich deutlich kälter, als wir es heute in den Häusern bieten können.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...