Dienstag, 1. August 2017

Die Sonne bringt es jetzt an den Tag...



Nach dem vielen Regen in den letzten zwei Wochen, beginnen im Waldgarten nun die 'Aufräum-Arbeiten'.  Viele Blüten sind dahin und müssen abgeschnitten werden.
Aus allen Fugen sprießt jetzt das Unkraut...

...das muss demnächst auch mal wieder entfernt werden.


Die Dahlien im Topf, die dieses Jahr besonders viele Knospen entwickelt haben,
lassen ihre Blütenblätter fallen.


Die Kapuzinerkresse sieht jetzt auch nicht mehr schön aus; vergilbte, matschige Blätter und Blüten.


Sie hat aber schon viele Samenkapseln angesetzt
(meine Ernte für's nächste Jahr)
Sie wird umziehen an einen Ort, wo sie nicht so auffällt und ihre Samen ausreifen können.

Überall sprießt der "Nachwuchs" aus dem Boden...

Eiche

Eberesche

Wildkirsche
Birke

Lärche
Serbische Fichte
Auch die Pilze sprießen schon...

...und der Lavendel blüht jetzt auch!

Der Juli ist ein Monat,
in dem ich kaum im Garten arbeite. Entweder ist es zu heiß, dass man sich nicht bewegen mag (aber gegossen werden, muss dann abends natürlich trotzdem), oder es ist zu feucht, so wie in diesem Jahr, dass man kaum 'rausgehen kann!
Irgendwie fühlt man sich dieses Jahr um den Sommer betrogen...

Wenn es das Wetter zulässt, liege ich dann lieber im Liegestuhl und genieße den Anblick des Gartens. Bei kleinen Rundgängen mache ich dann Fotos und Notizen für die evtl. Gestaltung  im nächsten Jahr.



"Die Natur hat lieber jemanden, der sich mit 

mit einem fruchtbaren Garteneinfall aus der Hängematte erhebt,
als jemanden, der den ganzen Tag ohne Einfall im Garten umherrast."      
Karl Foerster (1874-1970)


Es grüßt euch
Christiane









Kommentare:

  1. Your post made me smile Christiane :) My pavements look exactly like yours and there are seedlings everywhere. In my garden not seedlings of trees but perennials. The plants try every possible means to spread and survive - and give us gardeners a lot of work :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christiane,
    so nötig der Regen war, so lässt er leider auch so manche Pflanze unansehnlich werden.
    Unkraut zwischen den Ritzen eines Weges mag ich überhaupt nicht, weil ich die Arbeit, es wieder zu entfernen als ganz, ganz schlimm empfinde, es gibt nichts, was ich weniger gerne mache.
    Schön finde ich, wenn man sieht, wie alles wächst.
    Und das Zitat ist klasse, habe ich mir gleich mal kopiert.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...an einigen Stellen darf das Unkraut ruhig stehen bleiben; ich bin
      immer wieder überrascht, was da so alles hoch kommt.
      LG Christiane

      Löschen
  3. Der Förster hat aber tolle Sprüche drauf..wo kann man das nachlesen?
    Bei uns war der Juli auch heiß, aber nur selten feucht und ich kann mich nicht beklagen. Sogar der Rasen ist so richtig Grün geworden obwohl mir das egal ist. Ich finde deine Fugen herrlich...mach dir nicht zu viel Arbeit damit.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Spruch von Karl Förster habe ich aus der Zeitschrift 'Mein schöner Garten'.
      Ich fand ihn ganz passend.
      LG Christiane

      Löschen
  4. Hallo liebe Christiane,
    ich meld mich dann auch mal wieder nach langer Zeit... schön hast Du das wieder gemacht. Ja da wartet ein bißchen Arbeit auf Dich, aber man muß ja nicht alles auf einmal machen!! Lieber das schöne Wetter genießen wenn es dann mal schön ist und vom Liegestuhl aus Deinen schönen Waldgarten genießen.
    Toller Spruch, hast Du gut gewählt, gefällt mir.
    Viele LG Loni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wenn du nächstes Mal kommst, kannst mir ja helfen ;) - nein, Spaß beiseite; alles nach und nach.
      Einen schönen Tag & LG Christiane

      Löschen
  5. ...von mir aus kann das Grün in den fugen gerne stehen bleiben, liebe Christiane,
    mir gefällt das...und ich wundere mich oft, was da nicht alles zu einer stattlichen Größe heran wächst...aus so kleinem Raum,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...da muß ich dir zustimmen; ich bin auch immer wieder überrascht, was sich
      da so nach oben kämpft...
      LG Christiane

      Löschen
  6. Schöne Bilder sind das. Ich mag die kleinen eingeflogenen Pflanzen so gern. Es hat etwas rührendes,
    Und das Wetter in diesem Sommer ist ja wirklich ungewöhnlich feucht und heiss,
    LG Susa aus Hamburg

    AntwortenLöschen
  7. So emfinde och es auch, Christiane. Wir Hamburger sind um den Sommer betrogen. Nichts klann man Planen ;o) Die Natur spielt verrückt und der viele Regen macht alles zunichte.
    Trotzdem hast du wunderscön die kleinen Auszeitecken aus deinem Garten toll in Szene gestellt! Hab eine wunderschöne Woche!
    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...danke für deine Worte; dir auch noch eine schöne Woche!
      LG Christiane

      Löschen
  8. Liebe Christiane, es tut mir leid für euch im Norden, dass euch der Regen so zu schaffen macht. Hier im Süden ist es einigermaßen ausgewogen und ich komme ganz gut zurecht mit dem Wetter. Aber eines muss man dem Wetter lassen, für Pflanzen-Nachwuchs kann es sorgen. Ich wünsche Dir trotz allem viel Freude am Garten. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...danke für deine Worte; wir werden das Beste draus machen. Am Wetter
      kann man ja sowieso nichts ändern ;)
      LG Christiane

      Löschen
  9. Liebe Christiane, wir hatten letztes Jahr ein ziemlich verwaschelten Sommer, heuer gibt es dafür einen Hitzetag nach dem anderen. Aufgrund der Gewitter gibt es auch viel Feuchtigkeit, so dass die Natur nur so explodiert.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Christiane,
    ja, wir haben auch schon ganz viele Pilze gefunden bei unserem Sommerurlaub in Dänemark.
    Es ist wohl dieses Jahr viel zu nass. Über neue Bäume freue ich mich allerdings immer riesig.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...