Samstag, 10. September 2016

Der Waldgarten im September


Der September hat das schönste Licht. Die Sonne wird sanfter und die Spinnweben wiegen sich im Morgendunst. "Altweibersommer" nennt man diese Zeit...




Meine Hortensien haben 'Zuwachs'  bekommen...
Ihr Zuhause war bisher in einem Kübel auf dem Balkon meiner Schwester. Da ihr die Pflanzen zu groß geworden sind, hat sie sie erstmal zurück geschnitten. Aber dann wollte sie sie doch entsorgen; ich habe sie dann gerettet! Und in Weiß habe ich sie auch noch gar nicht.

Auf der Terrasse konnten die ersten Töpfe geleert und gesäubert werden.



Die Heide ist in voller Blüte...






Der Wein hat schon fast alle Blätter abgeworfen und Trauben gibt es auch keine. Da es im Juni so feucht war, hat sich der 'falsche Mehltau' ausgebreitet...



Die Kiefern fangen an, ihre Nadeln und Zapfen abzuwerfen...
Jetzt ist Harken und nochmal Harken angesagt...



 Die letzten blühenden Blumen im Staudenbeet...

...und im Topfgarten (farblich passen zu der Vogelbeere)

Die Hortensien entwickeln schon ihren etwas morbiden Charme...



Tomaten - erst kommen sie nicht in Gange und jetzt wird man überhäuft von Früchten...


Auf den abgernteten Beeten im Gemüsegarten wurde Gründüngung eingesät (Gelbsenf und Phacelia). Diese Pflanzen reichern zusätzliche Nährstoffe an und fördern das Bodenleben. Der Boden gewinnt an Fruchtbarkeit, die dem Gemüse im nächsten Jahr zugute kommt. 


Im Kräutergarten kann man noch reichlich ernten...

 
 In diesen Topf werden demnächst Tulpen- und Elfenkrokusse gesteckt





...und diesen kleinen Kerl konnte ich aus einer Gießkanne retten-
wie auch immer er dort hinein gekommen ist!

...der Sommer wird langsam ausklingen (z.Zt. verwöhnt er uns ja geradezu). Man genießt bewußt die Schönheit des Gartens, weil man weiß, daß in wenigen Wochen alles vorbei ist. 
Es gibt noch einiges zu tun, aber das kann auch auf den Oktober verschoben werden....


Ich wünsche ein schönes und sonniges Wochenende
Christiane


 

Kommentare:

  1. Liebe Christina,
    wunderschöne Einglicke in die Natur.
    Ich finde auch, dass dieses Licht etwas Besonders ist,
    so weich und die Luft ist klar. Der Altweibersommer könnte
    durchaus noch eine Weile dauern.
    Also genießen wir ihn.
    Schönes We für dich.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Danke - ja, genießen wir ihn, den Altweibersommer! LG Christiane

    AntwortenLöschen
  3. ...schön, wieder eine Runde durch deinen Garten drehen zu können, liebe Christiane,
    das Licht am Morgen ist so schön und du hast es klasse eingefangen...Tomaten habe ich gerade auch sehr viele...und Hokaido und Zucchini und Bohnen und Gurken, der Garten legt nochmal richtig los...heut habe ich die zweite von vier Wassermelonen geerntet und die war wirklich richtig gut, die erste war noch nicht ganz so reif und süß...

    wünsche dir einen guten Tag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane, wie wunderschön friedlich und geheimnissvoll dein Garten bei diesem Licht aussieht. Ich bin bei mir auch bereits am abschneiden und umpflanzen, sofern das trockene Wetter dies überhaupt zulässt. Die Trauben werden bei mir von den Elstern gefressen und die Himbeeren werden trocken-reif. Ein seltsames Jahr haben wir finde ich - ich finde mich irgendwie gar nicht mehr richtig zurecht, man weiss nie womit man rechnen darf und kann. Dir liebe Grüße und viel Freude weiterhin beim Gärtlern. Marion

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön, Christiane.
    Herzl., Manja

    AntwortenLöschen
  6. Herrliche Bilder, besonders angetan hat es mir das erste Foto...diese milde Herbstluft, leicht dunstig..der Duft nach Bäumen...wunderschön.
    LG susa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...