Samstag, 6. Februar 2016

Unruhe....

Nachdem sich der Januar im Garten ruhig verabschiedet hat, fängt jetzt im Februar langsam das Gartenjahr an. Eine allgemeine Unruhe beginnt...
Es werden Entwürfe für neue Beete und ein Pflanzplan für den Küchengarten erstellt.
Anregungen dazu hole ich mir aus Gartenzeitschriften und meiner "Gartenbibliothek".






Der Küchengarten (ist nur 40-50m² groß) liegt inzwischen mehr im Schatten als in der Sonne.
Daher habe ich bereits im Herbst begonnen, ihn umzugestalten und mehr Blumen und Kräuter
(die auch im Halbschatten gedeihen) statt Gemüse zu pflanzen.














Es werden dieses Jahr nur noch Kartoffeln, Zucchinis, Lauchzwiebeln und Radieschen angebaut.
Für das Vorziehen von Gemüse- und Blumensamen stehen die Aussaat- und Anzuchtschalen bereit.


Auch meine eigene "Samen-Ernte" vom letzten Jahr kommt dann zum Einsatz u.a.
Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Akelei,
Klatschmohn, Lupinen und Tagestes.






























In den letzten Wochen wurden Kataloge und Bücher gewälzt, bis sich der Bestellzettel füllte.

Jetzt heißt es warten, bis das Paket eintrifft und dann kann es losgehen ....

Die ersten Pflänzchen strecken schon ihre Köpfe aus der Erde wie Tulpen, Krokusse, Akelei und
Fetthenne.




Muß ich unbedingt  so schnell wie möglich schützen (sprich einzäunen) bevor die Rehe das frische Grün entdecken und abfressen.
Sogar der Rhabarber schiebt sich schon nach oben (sehr früh dieses Jahr).


Die Temperaturen steigen, die Sonne scheint - die Gelegenheit im Garten die "Altlasten" vom Herbst zu entfernen. Die Stauden deren Blüten- bzw. Samenstände im Schnee so apart aussahen, müssen jetzt geschnitten werden.



Den erfrorenen Blattständen, die auf dem Boden liegen, geht es jetzt an den Kragen. Ohne unser Eingreifen, würden hier Paradiese für Pilze und Schnecken entstehen.Die abgeschnittenen Pflanzenteile werden geschreddert und auf die Beete verteilt.

Wer jetzt den Herbstkompost umsetzt beschleunigt die Rotte.

Hoch oben am Himmel sah ich heute die ersten Kraniche und Wildgänse laut schnatternd dahin ziehen. Der Frühling ist nicht mehr weit!















Kommentare:

  1. Liebe Christiane
    jetzt hast Du mich mit Deinen Bildern angesteckt.
    Bei mir im Garten ist auch das Rückschneiden fällig habe mich bis jetzt aber erfolgreich davor gedrückt.
    Beim nächsten Sonnenschein ist Garten angesagt!
    Liebe Grüsse
    Christa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christiane,

    ich habe auch gestern ganz zart angefangen bei Sonnenschein etwas im Garten herumzuschnippeln. Auch einige Samenbestellungen habe ich aufgegen, damit es dann langsam auf der Fensterbank wieder eng werden kann ;-)). Liebe Grüsse Marion

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christiane, deine Unruhe verstehe ich schon! In der Natur zeigt sich schon - bei genauem Hinsehen - ein Hauch von Frühling. Unteer dem Laub sind schon mal junge Triebe und manch eine Knospe hat schon einen Anflug von grün.
    Bin gespannt wie deine Gartenprojektee weiterrgehen!
    Liebe Grüße und snoch einen schönen Sonntag
    susa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane,
    ich habe gerade auf deinen bezaubernden Blog gefunden.Wunderschön, wie es bei dir schon grünt. Bei uns liegt noch alles unterm Schnee begraben., aber ich kann es auch kaum mehr erwarten, bis die ersten Blümchen sprießen.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Christine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...