Freitag, 24. November 2017

Kulinarischer Kurztrip...



...Kittendorf ? noch nie gehört, wo liegt das denn? - war meine Reaktion auf die Frage meines Mannes, ob wir nicht mal wieder einen kulinarischen Kurztrip unternehmen wollen.
Der Ort liegt zwischen Mecklenburger Schweiz und Mecklenburger Seenplatte in der Nähe von Waren an der Müritz. 
Hier steht, eingebettet in den malerischen Park von Lenné, das Schloss-Hotel Kittendorf, ein ehemaliges Herrenhaus (erbaut 1848-1853).


Für diese Hotelansicht, musste ich leider auf ein Prospektfoto zurück greifen... Ich fand keinen Standort für diese Ansicht; es fehlte immer ein Teil des Gebäudes.

Blick in Park

Im Oktober wurde ein Herbst-Arrangement für zwei Nächte angeboten, im fürstlichen Ambiente 'die Seele baumeln und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen'.


Das Wetter auf der Fahrt war sehr herbstlich (grau und nass). Nach ca. vier Stunden hatten wir unser Ziel erreicht.


Es soll eines der schönsten Schlösser der Region sein...


Zu DDR-Zeiten war hier das Internat einer landwirtschaftlichen Berufsfachschule untergebracht. Da zum Erhalt des Gebäudes kein Geld zur Verfügung stand, verfiel das Schloss immer mehr und wurde 1988 geschlossen.

 Der Eingangsbereich

Nach der Wende wurde es 1993-1995 nach Originalbauplänen rekonstruiert und als Schloss-Hotel Kittendorf eröffnet. 2011 wurde es noch einmal aufwändig renoviert. Die stilvollen Zimmer sollen alle mit Kronleuchtern ausgestattet sein.
Es war sehr beeindruckend!

Stilvoll  und elegant





Ein besonders schönes Exemplar 

Ein bißchen Geschichte...








An den Bögen auf den Zimmerfluren erkennt man den Tudorstil; der Tudorbogen ist eine gedrungene Form des gotischen Spitzbogens.








































In der Orangerie (links) mit Blick auf den Park, kann man gemütlich Kaffee und Kuchen zu sich nehmen. Der Frühstücksraum (unten) hat ein kunstvolles Oberlicht aus Glas.



























In diesem Restaurant wurde uns an einem Abend das Herbst-Menü mit den entsprechenden Weinen serviert.


Vorspeise: Lachs-Trilogie

Hauptgang: Medaillons vom Kalbsfilet

Zwischendurch: Mango-Sorbet

Dessert: Käsevariation mit Trauben

Das Menü war gehobene Landküche und schmeckte ausgezeichnet; die Weine zu den einzelnen Gängen
passten perfekt!

Zum Abschluss noch ein Blick in den Park...


Bei besserem Wetter wären wir hier gerne spazieren gegangen; aber es hat leider die ganze Zeit geregnet!


Ein schönes Wochenende
wünscht euch 

Christiane







Dienstag, 21. November 2017

Floral Bliss # 48

Ein Strauß champagnerfarbene Rosen aus dem Supermarkt
in einer einfachen Glasvase...


die Blüten noch ziemlich geschlossen...

doch jeden Tag gingen sie ein bißchen mehr auf...





Verlinkt mit Riitta's  Floral Bliss #48




Es grüßt euch
Christiane





Auf den Nadeln...

hatte ich dieses Jahr schon so einiges. 
Ich habe meine Leidenschaft für's Stricken wieder entdeckt...
Es begann mit einem Paar Socken aus Restewolle (hier und hier habe ich schon mal darüber berichtet). 




Die zweite Socke ist übrigens nie fertig geworden, da dann die bestellte Wolle für das nächste Projekt eingetroffen war. Als ich die Wolle in Händen hielt, musste ich sofort beginnen.  
Es sollte eine "Strickjacke mit Kellerfalte" aus anschmiegsamen Mohair-Tweed-Garn werden (hier könnt ihr nochmal nachlesen).


Im April bin ich über die vielen Stricks-Blogs auf die Firma
"we are knitters" gestoßen und habe mir die Wolle für einen Baumwoll-Cardigan bestellt.



Leider musste ich die Jacke wieder aufreppeln, da sie mir zu klein war. Aber ich war so begeistert bei der Sache, dass es mich nicht gestört hat. Ich habe sie dann eine Nr. größer gestrickt.

Meine Schwester war so begeistert von der 'Kellerfalten-Jacke', dass ich sie ein zweites Mal gestrickt habe; diesmal aus Baumwolle.

Sie wirkt ganz anders, als das Modell aus Mohair-Tweed-Garn!

Aus schwarzer Baumwolle (auch von WAK) strickte ich mir dann eine Jacke nach dem Schnitt des hellen Cardigans; nur ein anderes Muster, kürzere Form und nicht so weit. 








 




Der Merino-Cardigan wurde mit Nadelstärke 8 in kraus-rechts gestrickt. Einfaches Muster und schnell fertig; herrlich weiche Wolle!












Für meine Schwester strickte ich sie dann gleich nochmal!

Aus dieser schönen Wolle habe ich ein Dreieckstuch mit verkürzten Reihen hergestellt.











Das fertige Tuch gefiel mir dann aber doch nicht so gut und habe es verschenkt. Leider habe ich versäumt ein Foto davon zu machen.

Im August war ich nach langer Zeit mal wieder in einem Woll-Laden und habe diese Strickhefte und neue Wolle für mich entdeckt und einen Pullover gestrickt (siehe Modell im Heft)















Das fertige Modell habe ich nur einmal getragen; aber es ist nicht geeignet für mich (Pullover sind mir zu warm)!
Aber ich habe schon einen Abnehmer dafür; meine Schwester freut sich schon...

Beim Stöbern im Internet, habe ich diese Wolle entdeckt (Baumwoll-Gemisch)


Sie lag lange herum, weil ich nicht wo recht wusste, was ich damit machen soll. Da ich den dicken Merino-Cardigan so gerne trage, habe ich nach dem gleichen Schnitt ein neues Modell im Perlmuster erarbeitet.
Anhand der Maschenprobe habe ich zum ersten Mal alles selbst ausgerechnet.


Das ist dabei heraus gekommen; verschönert noch mit einem Knopf und einer Schlinge zum Schließen.


Zur Zeit bin ich dabei, einen Schal zu stricken, bestehend aus zwei Mustern.
Die erste Hälfte wird im Rippenmuster und die zweite Hälfte im Perlmuster, unterbrochen von einer Rippe gearbeitet.


Durch die Farbverläufe im Faden entstehen schöne Farbübergänge.
Eigentlich sollte daraus ein Pullunder-Loop im Ajourmuster werden. Aber das Muster war nicht dazu geeignet, beim Fernsehen zu stricken. Dreimal habe ich aufgemacht und wieder neu angefangen bis ich es aufgab. 

Jahrzehntelang hatte ich keine Nadeln mehr in der Hand und bin erstaunt, wieviel Spaß es mir wieder macht...

Es grüßt euch 
Christiane

Verlinkt mit Creadienstag










Montag, 20. November 2017

Die letzten Herbstfarben...

...aus dem Waldgarten im November.
Wenn die Sonne scheint, bringt sie den Wald zum Leuchten...


Die Buche ist inzwischen fast kahl und das Laub 
ist zusammengeharkt und verteilt.


Lorbeerblätter im Gegenlicht...

...im letzten Jahr sah sie so aus im November!!!
Lärche
                                             






...und ihre Zweige mit den weichen Nadeln 

Nach dem ersten Frost wird sie ihre Nadeln fallen lassen und 
alles unter sich mit einem gelben Teppich bedecken!
Dann bin ich nochmal gefragt mit meiner Harke...

Berberitze mit ihren roten Beeren...

Neues Leben auf altem Baumstumpf...

Noch steht er aufrecht, der Farn; aber bald wird
er seine rotbraunem Wedel auf dem Boden ausbreiten...

Wenn demnächst alle bunten Farben verschwunden sind,
zeigt sich der Waldgarten dann mehr in einem 
grün-braunen Kleid oder, wenn wir Glück haben, 

zeigt er sich als Winter-Wonderland... 
Warten wir es ab...

Es grüßt euch
Christiane

Verlinkt mit Naturdonnerstag



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...